B I O G R A P H I E   

Im Jahr 2022 feiert der mexikanische Pianist Mauricio Garza-Salazar eine über 30-Jährige Karriere,  die ihn zu Auftritten als Konzertpianist, Kammermusiker, solist, Klavierlehrer und Wettbewerbsjuror in verschiedenen Kontinenten geführt hat.

Er begann seine pianistische Ausbildung an der Hochschule für Tanz und Musik in seiner Heimatstadt Monterrey, Mexiko im Alter von 13 Jahren. Danach zog er nach Wien, wo er Konzertfach und Klavierpädagogik am Wiener Konservatorium und der Universität für Musik und darstellende Kunst studierte. Er erhielt Unterricht von eminenten Künstlern, so wie Jean-Louis Steuermann, Andrzej Jasinski und Alexander Jenner, u.a.  und schloss sein Studium im Jahr 2004 mit Auszeichnung ab.  

​Im Laufe seiner langjährigen Karriere ist er als Konzertpianist in zahlreichen Festivals und Konzertveranstaltungen in Mexiko, Österreich, Deutschland, Australien, China, Südkorea, Hong Kong, Taiwan, Kanada und Spanien aufgetreten. Einige Veranstaltungsorte seines Werdegangs sind das „Australian Institute of Music” in Sydney, Australien, der Konzertsaal „Freiman” in Ottawa, Kanada, der Horowitz Saal bei „Steinway & Sons“ in Hamburg, der Sendesaal in Bremen, sowie das Museum des Nationalpalastes in Taipei, Hong Kong und der grosse Konzertsaal des berühmten Shanghai Musikkonservatoriums in China.
  

Er ist im Laufe des 2022 als Orchestersolist mit unterschiedlichen Ensembles Mexikos aufgeterten. Darunter zu zählen sind das philharmonische Orchester der Stadt Acapulco,  das Symphonische Orchester der Stadt Puebla und das Orchster der Universität Autonoma de Nuevo Leon in Monterrey mit denen er Konzerte von Mozart, Beehoven, Chopin und Rachmaninow präsentierte. Darüber hinaus war er als Juror bei dem 51. (2013) und  57. (2019) „Jugend musiziert“-Klavierwettbewerb tätig.  

Er hat eine kontinuierliche Karriere in seinem Heimatsland Mexiko entwickelt. Das Jahr 2017 schloss er im Dezember mit Teilnahmen an den Klavierfestivals „Sala Beethoven“ und „Isauro Martínez“ im Norden Mexikos ab. In vorigen Jahren nahm er bei wichtigen Festivals teil, sowie das „Festival de Otoño“ (2017) in Matamoros, Tamulipas, das „San Pedro Artefest“ in Monterrey (2013) und der Pianistenzyklus an der Musikuniversität in Zacatecas (2017). 

In der ersten Hälfte des Jahres 2019 trat er in verschiedenen Veranstaltungsorten in den Städten Bremen (Kulturambulanz-Zyklus), Hamburg (Alte Druckerei Ottensen), Madrid (Harmonic Progression School) und Palencia (Abarca Music Festival) auf. In der zweiten Hälfte spielt er in renommierten Hallen wie dem Sendesaal in Bremen und dem Simón Bolivar theater in Mexiko-Stadt.

 

Garza Salazar ist in Bremen, Deutschland, ansässig, wo er als Klavierlehrer seine Kenntnisse an junge Pianisten weitergibt.